Die Kursorte der lechART akademie

Die Grundschule am Spitalplatz blickt auf eine lange und ehrwürdige Geschichte zurück. Erbaut im Jahr 1848 wurden hier bereits ein Jahr später Landsberger Jungen in der „Katholischen Knabenschule“ unterrichtet. Doch lange vorher schon, genauer gesagt seit Mitte des 14. Jahrhunderts, befand sich an gleicher Stelle und entlang der Schlossergasse das 1349 gestiftete Heilig-Geist-Spital, das 1874 bei einem verheerenden Brand zerstört wurde. Als letzter baulicher Rest der alten Anlage hat sich das von fünf Säulen gestützten Kreuzgewölbe, die Säulenhalle, erhalten. Die Spitalplatzschule atmet auch nach Renovierungen den Geist des 19. Jahrhunderts: Die Raumaufteilung im 1. Obergeschoss ist unverändert, auch wurden viele Originaltüren erhalten – am Treppenaufgang befindet sich noch die alte Schulglocke aus dem Jahr 1878. Die großzügigen und lichtdurchfluteten Räume sind nicht nur für Kinder eine gute Lernumgebung, sondern ideal für die Kunstkurse der lechART akademie.   .

Ein weiterer Kursort ist die historische Säulenhalle am Stadttheater, ganz in der Nähe der Spitalplatzschule. Sie  bietet mit ihren alten Gemäuern aus dem 17. Jahrhundert eine beliebte Ausstellungsmöglichkeit mit besonderem Charme.
Immer wieder wechselnde Aussteller präsentieren dort ihre Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen und andere Kunstwerke.

Die Rathausgalerie im Foyer des Historischen Rathauses bietet ganzjährig Raum für Ausstellungen. Das lichtdurch-flutete Ambiente, das mit seiner modernen Bauweise einen reizvollen Kontrast zum prunkvollen, von Dominikus Zimmermann gestalteten Rokoko-Bauwerk bildet, feierte bei der lechART 2018 Premiere als Kursraum.

Im Bild die Dozentenausstellung der lechART 2016 mit Werken von Prof. Fridhelm Klein, Sibylle Rath, Katinka Schneweis, Johann Neuhauser und Somyot Hananuntasuk.

In diesem Jahr wird dort der Begrüßungsempfang für die Teilnehmer (Montag, 1. August 9 Uhr) stattfinden.

 

Die alte Schulglocke vom Spitalplatz                        Der moderne Anbau des Historischen Rathauses (rechts), in dem sich die Rathausgalerie befindet.